„Alte weiße Männer?“ AfD sehr erfolgreich bei Jungwählern unter 30

Wieder einmal ist ein Medien-Klischee über die AfD in sich zusammengebrochen. Seit Jahren versuchen zahlreiche Medien, die AfD als ein Phänomen „alter weißer Männer“ hinzustellen – nicht selten mit einem regelrecht altersdiskriminierenden Zungenschlag. Doch bei den Landtagswahlen haben die Fakten diesen Mythos eindrucksvoll wiederlegt! Bei den Wählern unter 30 Jahren wurde die AfD in Brandenburg mit 22 % zur zweitstärksten Kraft, in Sachsen sogar mit ebenfalls 22 % zur stärksten Kraft!

Damit geht von den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen ein klares Signal aus: Die AfD ist auch bei den Jungwählern Volkspartei – demnächst auch im Westen! Diese Entwicklung ist auch kein Wunder, denn es sind gerade die jungen Menschen, deren Zukunft nur durch eine von der AfD eingeleiteten Politikwende gesichert werden kann: Nur die AfD stellt sich gegen die im Langzeittrend immer mehr ausufernde Staatsverschuldung, die aufgrund der Ausgaben für „Euro-Rettung“, Asyl-Industrie und Energiewende entsteht. Nur die Politik der AfD gewährleistet, dass die jüngere Generation auch in kommenden Jahrzehnten noch in einem Land leben wird, in dem das Grundgesetz und nicht die Scharia gilt. Nur die AfD setzt sich für bewährte bildungspolitische Rezepte ein, anstatt Leistungsverfall voranzutreiben und das Schulschwänzen zu verherrlichen, wie es bei den Altparteien inzwischen üblich ist.

Während die Medien mit Klischees über alte Männer einen Geschlechter- und Generationenkonflikt schüren, zeigen die Wahlergebnisse vom gestrigen Sonntag, dass die AfD für alle Altersschichten und für Männer und Frauen gleichermaßen die Volkspartei der Zukunft ist!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
error: Content is protected !!