In ihrem Wahn, stets die richtige Haltung zu zeigen, lassen die Mainstream-Journalisten in diesem Land mehr und mehr Maske und Hemmungen fallen. Ein besonders widerliches Beispiel gibt dabei Matthias Koch, Chefautor für das Redaktionsnetzwerk Deutschland, ab. In seinem Artikel fordert er tatsächlich den Einsatz von Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten. Zitat: „Offensichtlich ist bei Bußgeldern für Maskenverweigerer noch Luft nach oben. Schließlich muss auch geklärt werden, was geschehen soll, wenn Verschwörungstheoretiker erneut ihr unbezweifelbares Demonstrationsrecht missbrauchen zu infektionsrechtlich unzulässigen Superspreader-Events. Die Wahrheit ist: Da kann auch mal der Einsatz von Wasserwerfern geboten und polizeirechtlich angemessen sein. Zeichen setzen dürfen nicht nur die Abgedrehten.“

Gut, dass er nicht auch noch Knüppel oder Verhaftungen vorschlägt, denn dann hätten wir gleich weißrussische Verhältnisse hier. Unfassbar. Und weil die Töne gegenüber friedlichen Demonstranten immer schriller werden und auch die Politik weiter droht, werde ich bei der nächsten Demonstration in Berlin dabei sein. Genug ist genug.

Matthias Koch, Chefautor für das Redaktionsnetzwerk Deutschland fordert den Einsatz von Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten.